Love is no sin! Flagge zeigen!

Liebe Jugendliche und junge Erwachsene in unseren Kirchengemeinden im Dekanat,
sicherlich haben viele von euch bereits von der Aktion des BDKJ „Love is no sin“ gehört. Sie richtet sich gegen das am 15. März veröffentlichte Dekret des Vatikans, in dem die päpstliche Glaubenskongregation einer kirchlichen Segnung gleichgeschlechtlicher Paare eine Absage erteilt. Mehr Hintergrundinformationen findet ihr am Ende des Briefes.
Mehrere Gruppen in unserem Dekanat haben bereits am Wochenende verschiedene Aktionen gemacht oder auf den Weg gebracht. Wir wissen, dass vielen von euch das Thema wichtig ist und ihr euch Gehör verschaffen möchtet!
Auch wir von Seiten des Jugendreferates und der BDKJ Dekanatsleitung widersprechen der Aussage der päpstlichen Glaubenskongregation, hat uns Christus doch zu Nächstenliebe und nicht zu Ausgrenzung von Menschen aufgerufen.
Daher möchten wir gemeinsam mit euch eine dekanatsweite Aktion gegen Ausgrenzung gleichgeschlechtlicher Paare und zu einem JA für geschlechtliche Vielfalt in unserer Kirche starten.
In unserem Paket an euch findet ihr kleine Regenbogenfähnchen mit der Aussage: „Unsere Kirche ist bunt“/ „Love is no sin“. Zudem gibt es in den Jugendreferaten in Friedrichshafen und Tettnang große Fahnen zum Ausleihen mit demselben Wortlaut.
Wenn ihr eure Meinung loswerden wollt, laden wir euch ein unsere Aktion zu unterstützen.
Aktion
Leiht euch eine der großen Fahnen aus und macht mit Fahne und den Personen eurer Gruppe gemeinsam ein Foto (bitte denkt an die aktuellen Auflagen aufgrund der Corona-Pandemie). Macht gerne auch alleine, zu zweit, … ein Foto mit den kleinen Fähnchen. Natürlich könnt ihr weitere Personen in eurer Gemeinde ansprechen, ob auch sie bereit sind ein Foto zu machen. Schickt uns die gemachten Fotos an fsj@jugendreferat.de und schreibt uns auch, ob wir euren Gruppennamen und/ oder euren Namen in einem offiziellen Schreiben an die Bischöfe Fürst und Bätzing verwenden dürfen. Denn mit euren Fotos möchten wir ein großes Plakat erstellen, das wir dann mit einem Brief an unseren Bischof Fürst und an den Vorsitzenden der deutschen Bischofskonferenz Bischof Bätzing schicken wollen um zu zeigen: „Kirche ist bunt“ – Wir zeigen Flagge gegen Ausgrenzung und Diskriminierung. Für uns ist Liebe keine Sünde.“
Zudem möchten wir eure Fotos auch gerne auf unseren Kanälen bei Facebook und Instagram, sowie auf unseren Homepages veröffentlichen. Wir bitten euch daher ebenfalls, uns euer Einverständnis zu den Bildrechten zu geben. Einfach das OK dazu in die Mail schreiben, wenn ihr eure Bilder schickt.
Kath. Jugendreferat Gesamtkirchengemeinde FN
Gerne greifen wir auch den Gedanken der Gruppe aus Jettenhausen auf, die ebenfalls eine Fotoaktion ins Leben gerufen hat. Wenn ihr Statements zu eurem Foto verwenden möchtet, oder das gemachte Bild auch in unser Plakat integrieren wollt, dann schickt uns dieses ebenfalls zu.
Hier könnt ihr die großen Fahnen ausleihen:
Kath. Jugendreferat, Haus der Kirchlichen Dienste, Katharinenstr. 16, FN, 3. Stock
Sabine: 07541-23728 oder 0178-1531005; s.zwick@gkg-fn.de
Jugendstadl, Kirchstr. 26/1, Tettnang
Konrad: 07542-937422 oder 0177-5713691; kkraemer@bdkj-bja.drs.de
Damit ihr sichergehen könnt, dass die Fahne und auch jemand von uns da ist, meldet euch am besten kurz im Vorfeld per Mail, Telefon oder Whatsapp.
Hintergrundinformation zum päpstlichen Dekret:
Die vatikanische Glaubenskongregation ist ein Kollegium von Kardinälen und Bischöfen, das die päpstliche Beauftragung hat, «die Glaubens- und Sittenlehre in der ganzen katholischen Kirche zu fördern und zu schützen» (Art. 48).
Jene Glaubenskongregation hat in einem Dekret (Beschluss) vom 22. Februar, das am 15. März veröffentlicht wurde, zahlreichen Bestrebungen, Segnungen für homosexuelle Partnerschaften einzuführen, eine deutliche Absage erteilt. Mit ihrer Argumentation bestätigt sie die kirchliche Lehre, laut der gleichgeschlechtliche Paare nicht dem Schöpfungswillen Gottes entsprächen und die katholische Kirche somit keine Vollmacht habe, diese zu segnen.
„Mit dem Wesen der von der Kirche erteilten Segnung“ sei den Plänen Gottes für seine Schöpfung zu dienen. Daher sei es nicht möglich, Beziehungen oder stabile Partnerschaften außerhalb der Ehe zwischen Mann und Frau einen Segen zu erteilen.
Die Dachorganisation der katholischen Jugendverbände BDKJ sieht das anders:
"Die Liebe zweier Menschen zueinander kann aus unserer Sicht niemals Sünde sein!"
Ihr habt noch Fragen, Wünsche, Anregungen?
Dann meldet euch gerne bei uns!